• Ultraleichtes Kompaktfahrzeug
    (200 kg, 2,35 x 1,35 x 1,45 m)
  • 2 + (2) Sitze
  • aktive und passive Sicherheitselemente
  • 500 l Laderaum
  • 4 kW Elektroantrieb mit Lithium-Akkus
  • 45/(60) km/h
  • 100 km Reichweite
  • 4-5 kWh/100 km ab Netz
  • 4 m Solarzellen genügen
    für über 10.000 Jahreskilometer
  • Batterieschnellwechselsystem
  • Hybridantrieb - Motorsteuerung über Tretkurbel
  • Großserienpreis ca. 4.000 Euro / 6.000 US Dollar*

    *mit gemieteter Batterie, Kosten ca.20-30 Euro pro Monat

    Aktueller Batteriepreis (4kWh):
    3.800 Euro / 5.700 US Dollar
    Prognostizierter Batteriepreis (4kWh):
    2.000 Euro / 3.000 US Dollar

  • Fahrzeug

    Das carbike ist der Prototyp eines optimierten Stadtfahrzeugs mit radikal neuem Ansatz: Ein Mensch-Maschine-Hybrid, der in Energie-, Kosten- und Raumeffizienz schwer zu schlagen sein wird, und der für 2/3 aller Fahrten geeignet ist. Ausgangspunkt der Entwicklung war das Fahrrad, dessen hohe Energie- und Materialökonomie das Leitbild vorgab. Durch Integration von E-Antrieb, Wetterschutz, Beifahrersitzen und erweiterten Transportmöglichkeiten entstand ein umfassendes Upgrade der Fahrradidee. Dieses Konzept wurde mit Vorläuferfahrzeugen erprobt und ist in jahrelanger Entwicklungsarbeit gereift.

    Das carbike vereint die jeweils positiven Aspekte von Auto und Fahrrad: Hinsichtlich Emissionen, Energieeffizienz, Gesundheit, Platzbedarf und Kosten liegt es nahe am Fahrrad, bei Transportleistung, Fahrkomfort, Sicherheit, Stadtgeschwindigkeit und Wetterschutz ist es nahe am Auto. In der Stadt spielt es diese Vorteile aus.

    Die Karosseriestruktur aus hochfestem Aluminium bietet hohe Transportleistung und Sicherheit bei geringem Eigengewicht und guter Wiederverwertbarkeit. Versenkbare Scheiben und abnehmbare Verkleidungselemente verwandeln das carbike in ein Cabrio. Es ist das einzige Fahrzeug, bei dem die Fahrzeugstruktur von Anfang an auf einen schnellen und einfachen Akkuwechsel ausgelegt wurde, der wichtigsten Voraussetzung dafür, dass Elektromobilität für jeden zugänglich ist.

    Das carbike fährt auf Hochdruckreifen, deren Rollwiderstand so gering ist, dass man es auf der Ebene mit einem Finger schieben kann. Das geringe Eigengewicht und die begrenzte Geschwindigkeit führen zu einer vergleichsweise niedrigen Batteriebelastung. Die Akkutechnik von heute reicht aus, auf eine Wunderbatterie muss man nicht warten.

    Zwei Elektromotoren an den Hinterrädern treiben das Fahrzeug mit 4 kW Nenn- bzw. 8 kW Spitzenleistung an. Die Motorleistung wird intuitiv über Tretkurbeln geregelt. Einfach und vom Pedelec-Fahrrad her bekannt, aber mit verblüffendem Effekt: Die patentierte Steuerung reagiert unmittelbar und vervielfacht die Kraft des Fahrers durch die Kraft der Elektromotoren. So lässt sich das carbike frappierend leicht und ohne Mühen bewegen. Da die Hauptenergie aus dem Fahrzeugakku stammt, kann jeder Fahrer individuell einstellen, wie viel Kraft er beisteuern möchte. Niemand wird überfordert, niemand muss schwitzen, es sei denn, er will sich sportlich betätigen oder trainieren. Mehrleistung wird durch ein spritzigeres Fahrverhalten belohnt. Eine einzigartige Mensch-Maschine-Synergie und ein völlig neues Fahrgefühl.

    Das carbike bietet eine hohe Sicherheit für alle. Für die Menschen im Fahrzeug durch Sicherheitszelle, Deformationszonen und Rückhaltesysteme, aber auch für die Menschen außen durch weiche Oberflächen, kontrollierte Geschwindigkeit, niedrige Fahrzeugmasse und geringe Fahrzeugbreite. Es ist eines der ersten Fahrzeuge, deren Geschwindigkeit GPS/GSM-gestützt kontrollierbar ist.

    Mit ca. 4000 Euro pro Fahrzeug und 3-5 ct/km für Batteriemiete und Strom hat das carbike sehr geringe Anschaffungs- und Betriebskosten. Dies macht es nicht nur für die Privatkunden, sondern auch für Gewerbe, Kommunen und insbesondere für Mobilitätsdienstleister hochinteressant.