Antriebskonzept

Das carbike hat ein revolutionäres und patentiertes Antriebskonzept: ähnlich wie beim Pedelec-Fahrrad wird die Kraft des Fahrers durch den Elektroantrieb verstärkt. Während das Leistungsverhältnis von Fahrer zu Motor beim Pedelec bei etwa 1:1 bis 1:3 liegt, kann der Verstärkungsfaktor beim carbike auf das 40-fache ansteigen. Da die Motorsteuerung unmittelbar auf jede Änderung der Tretkraft reagiert, entsteht dem Fahrer der frappierende Eindruck, er würde das gesamte Fahrzeug aus eigener Kraft bewegen. So fühlen sich Siebenmeilenstiefel an. Fahrzeuggewicht und Steigungen scheinen auf magische Weise verschwunden.

Der Fahrer kann zwischen verschiedenen Fahrprogrammen wählen, von "Komfort" über "Eco" bis "Sport", stufenlos, auch während der Fahrt. Im "Komfort"-Programm wird nur etwa die Leistung eines Spaziergängers abgefordert. Niemand muss also schwitzen, wenn er dies nicht will. Im "Sport"-Programm hingegen kann man sich regelrecht trainieren, denn Leistung und Puls werden angezeigt. Sportliche Fahrerleistung wird durch ein wesentlich spritzigeres Fahrverhalten belohnt. Durch dieses motivierende Feedback entsteht eine einzigartige Synergie zwischen Mensch und Maschine und viel Fahrspaß:

Freude am Fahren aus Freude an Bewegung.

Der Sinn der Tretkurbel ist also in erster Linie ein psychologischer, in zweiter ein physiologischer (Fitness+Gesundheit), und erst an dritter Stelle ein energetischer. Der menschliche Energiebeitrag ist bei Geschwindigkeiten über 30 km/h eher gering, aber insgesamt immerhin etwa in der Größenordnung des Energiegewinns durch Rekuperation beim Bremsen. Es geht nicht um das letzte Quäntchen Energiesparen, sondern um die ungetrübte Freude an einem Fahrzeug, das viel weniger Energie verbraucht als ein Auto.

Die Übertragung der Fahrerleistung erfolgt durch eine elektrische Transmission mit virtuellen, automatisch schaltenden Getriebestufen. Ihre Anzahl und ihr Übersetzungsverhältnis sind durch das jeweilige Fahrprogramm bestimmt. Auf Wunsch kann auch der Beifahrer mittreten und seine Leistungsdaten ablesen.

Innerhalb seines Geschwindigkeitsbereichs ist das carbike durchaus keine lahme Ente: Bei einem mittleren Bruttogewicht von rund 320 kg stehen 4000 W Nennleistung und mehr als das Doppelte an kurzzeitiger Spitzenleistung zur Verfügung, also bis über 25 W/kg. Das Pedelec wiegt mit Fahrer 100 kg. Motor und Fahrer können kurzzeitig zusammen bis etwa 700 W leisten, also 7 W/kg. Das carbike ist demnach dreimal agiler.